Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/barbamamma

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ehrlichkeit

Mein Blog hat jetzt lange geruht und ich habe ernsthaft überlegt, ob ich nicht ganz mit der Schreiberei aufhören möchte. Die Ehrlichkeit macht mir zu schaffen. Ich sage zwar nur die Wahrheit, aber viele Dinge, die mich wirklich beschäftigen, wage ich nicht in den Blog zu stellen. Das Mittelmaß ist wahrscheinlich auch hier richtig... Da ich selbst aber einige Blogs mit viel Freude lese (Emmas Bekehrung erwärmt noch immer mein Herz!) und auch meine alten Texte mag, geht es jetzt weiter!
Ich bin froh, dass mein ältester Sohn wieder heil in Spanien ist. Ich habe ihn jetzt über ein Jahr nicht mehr gesehen.... Das ist etwas, was mir nicht immer und auch nicht immmer öfter leichtfällt, aber ich kann damit leben und freue mich riesig darauf, ihn im Juli ein paar Tage zu sehen.
Sohn Nr. 2 hat einen Anschlussvertrag bei seinem Lieblingsarbeitsplatz. Das bedeutet, er lebt noch ein weiteres Jahr bei uns im Haus. Auch etwas, was mir nicht immer leicht fällt...
Mein Töchting macht mir am wenigsten Gedanken. Sie ist glücklich, immer noch verliebt und wohnt in Kaffeeklatschnähe. Und seitdem wir eine Telefonflatrate haben, telefonieren wir ab und zu auch echt ausgiebig und sie bekommt den neuesten Dorfklatsch, soweit ich ihn weiß...
Mein Handnähpatchworkprojekt ist noch 6 Tage lang (12 Einheiten). Das schaffe ich aber erst nach Himmelfahrt. Es ist ja wieder Womo-Saison und an diesem langen Wochenende geht es in die Eifel... Besuch machen. Das wird wieder sehr kalorienreich. Aber wenn es nicht dauerregnet wie im letzten Jahr, kann ich mich und den Bolonkahund gut bewegen. Ich hab es in jedem Fall nötiger als er...
Also, bis Montag!
15.5.07 09:17


Eifelluft...

Ein bisschen Eifelluft ist immer noch im Womo. Wir parken nämlich in der Nähe des Silos und das duftet nun mal ganz besonders...
Ansonsten hatten wir ein schönes Wochenende, wenn es auch am Himmelfahrtstag mal wieder ausdauernd geregnet hat. Ich bin trotzdem viel mit meinem Hund gelaufen. An einem Tag habe ich mich sogar querwaldein durch die Gegend bewegt und dann noch eine falsche Richtung eingeschlagen. Aber glücklicherweise habe ich dann einen Wanderweg mit Ortsauschilderung gefunden und ich war dann tatsächlich "nur" 4 km von meinem Ausgangsort entfernt. Mein Mann war schon unruhig geworden. Da hatte ich doch mal eine schöne Gelegenheit für eine Retourkutsche. Schließlich hatte ich erst nach einigen Tagen Panik, als wir nichts von Sohn Nr. 1 nach seiner Rückkehr aus Argentinien nach Spanien gehört hatte. Wie schmeichelhaft, dass man mich schon nach 2 Stunden ernsthaft vermisst!
Alle Marschiererei hat nichts genützt. Ich habe bei der guten Eifelkost (inclusive Kuchen) 1kg zugenommen. Ärger!
Dafür habe ich zwischendurch auch brav an meinem Quilt "Èsprit de Nay" gearbeitet. Jetzt muss ich nur noch 6 Einheiten von über 200 arbeiten. Ich werde also in dieser Woche mit dem Top fertig! Das finde ich natürlich total gut, weil am Ende einer so langen Nähstrecke geht manchmal auch ein bisschen die Motivationspuste aus und muss durch schlichte Disziplin ersetzt werden. Leider bin ich zu blöd, hier ein Foto einzustellen. Es würde sich lohnen...
21.5.07 08:51


Antolin...

Es ist tatsächlich eingetreten! Die 1. Schulklasse ist wegen des Antolinprogrammes in die Bibliothek gekommen.... Antolin ist ein Leseförderprogramm für Kinder (www.antolin.de). Im Programm sind tausende von Büchern enthalten, die die Kinder lesen können. Anschließend müssen sie sich ins Net einloggen und Fragen beantworten. Das gibt Punkte und schließlich auch Urkunden als Anreiz. Seit Januar habe ich alle Bücher im Bestand auf Antolin kontrolliert und die im Programm vorhandenen mit einem bunten Rabenaufkleber beklebt und natürlich noch mal extra foliiert. (Die fertigen Aufkleber sind so klein... Da gab's für uns selbstgemachte!) Aber bis die Lehrerschaft der Grundschule mal so in die Pötte kommt! Das dauert! Es ist mir ohnehin ein Rätsel, wie die Deutschlehrer eine gut ausgestattete Bibliothek auf dem Schulgelände so permanent ignorieren können! Von selbst kommen in den Pausen immer nur die Kinder, die ohnehin gern lesen. In dem 2. Schuljahr, das mich heute besucht hat, waren etliche Kinder (Jungen!!!), die in den Pausen lieber Fußball spielen oder Buden im Schulwald bauen. Dafür habe ich volles Verständnis, nicht aber für die Leher, die es NIE schaffen, mit ihren Klassen einmal im Monat über den Schulhof in die Gemeindebibliothek zu kommen. Basta!
22.5.07 10:43


22.5.07 20:48


Rhododendron

Jedes Jahr im Mai freue ich mich, dass ich in einer Gegend Norddeutschlands lebe, die bekannt ist für ihre wunderschönen Rhododenron. Unser Garten ist echt eine Pracht!
Aber ganz besonders liebe ich die alten Bauernhöfe, um die Hecken aus Rhododendron gepflanzt sind, die inzwischen mehr als 3 m hoch sind. Dabei handelt es sich dann zwar nur um alte Sorten, in weiß, helllila und violett. Aber mich begeistert dieses Farbspiel und die Menge der Blüten jedes Jahr.
Und ich liebe auch die dicken Hummeln, die von Blüte zu Blüte brummen, nicht hektisch wie die Bienen, sondern schön gemütlich. Und so nett aussehen tun sie auch: geringelt in gold und braun, ein bisschen pelzig und samtig.
Ja, mit einer Hummel kann ich mich auch ganz gut identifizieren: fleißig , aber in aller Ruhe und irgendwie ein bisschen rundlicher als eine Biene!
Brusummmm!!
23.5.07 11:00


Lesezeit

Durch ein Gespräch wurde ich gestern wieder einmal in die Zeit vor 25 Jahren versetzt.
Ich war jung, hatte drei sehr lebhafte Kleinkinder und einen Hund und natürlich einen Mann, Haushalt und Beruf. Irgendwie habe ich nie alles wirklich bewältigt... Aber die Person, die garantiert zu kurz kam, war ich selbst.
Vor 25 Jahren war auch noch die Zeit, in der man Briefe und Karten schrieb, statt Mails und SMS. Die kamen dann mit dem Briefträger (der hieß noch nicht Zusteller) und nicht irgendwann wie elektronische Post.
Meine Kinder klebten irgendwie immer an mir, der einzige Ort, den ich allein besuchen durfte, war das Klo. So kam es, dass ich Briefe aller Art bevorzugt auf dem Klo las. Dort hatte ich zumindest einen Moment Ruhe.
Das ist jetzt schon so lange her... Aber obwohl meine Lebensumstände deutlich ruhiger geworden sind, gilt immer noch: Briefe lese ich bevorzugt auf dem Klo....
Aber leider gibt es auch für mich nur noch sehr wenig echte Briefe zwischen Werbung und Rechnungen versteckt...
Eigentlich schade!
24.5.07 09:06


24.5.07 18:46


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung